Queer Tourist Info

Wien ist sehr gut mit allen alle europäischen Hauptstädten und die meisten größeren Städte rund um das Mittelmeer verbunden. Besonders viele Verbindungen gibt es nach Mittel- und Osteuropa. Nach Nordamerika, Zentralasien, Ostasien, Südostasien und dem Mittleren Osten gibt es ebenso direkte Flüge.

weiter lesen

Wenn es für dich wichtig ist, in der Nähe des schwulen Viertels zu wohnen, empfehlen wir dir ein Hotel, Appartment oder Hostel in der Nähe des Naschmarkts, also in den Bezirken 4, 5 oder 6. Man kann von dort bequem alles zu Fuß erreichen, auch nach einer anstrengenden Partynacht.

weiter lesen

Die Frühlingszeit in Wien ist traumhauft. Die Stadt erwacht aus dem winterlichen Dornröschenschlaf und das Stadtgartenamt trumpft mit seinem Können auf. Obwohl das Wetter aufgrund des ostösterreichischen Klimas recht mild ist, finden sich nicht so viele Touristen in der Stadt wieder.

weiter lesen

Die U-Bahn nimmt den Betrieb um ca. 5.00 morgens auf und wird bis Mitternacht geführt, ausgenommen an Wochenenden und in den Nächten vor Feiertagen. An diesen Tagen wird die U-Bahn (Intervall 15 min) durchgehend betrieben. Straßenbahnen und Busse stoppen normalerweise ein bißchen früher.

weiter lesen

Mitglieder der EU/Schengen benötigen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Folgende Länder sind Schengen-Mitglieder: Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Litauen, Lettland, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden und die Schweiz.

weiter lesen

Die österreichische Währung ist der Euro. Die meisten gängigen Kreditkarten werden in Wien gerne angenommen, wobei manchmal ein Mindestkaufbetrag verlangt wird. Im Gegensatz dazu kann die Bankomatkarte so gut wie überall auch bei Kleinstbeträgen verwendet werden.

weiter lesen

Unternehmen, Geschäfte und Ämter sowie halb-öffentliche Unternehmen sind an Sonntagen und öffentlichen Feiertagen geschlossen. An diesen Tagen kann man elementare Bedürfnisse in Supermärkten am Flughafen oder den großen Bahnhöfen befriedigen.

weiter lesen

Die meisten Banken haben von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr, von 13.30 bis 15.00 Uhr und Donnerstags bis 17.30 geöffnet. Im Stadtzentrum haben fast alle Banken über die Mittagszeit geöffnet.

weiter lesen

In vielen Dienstleistungsbereichen wie Restaurants, Taxis, Friseure, Tankstellen mit Tankwart u.ä. wird üblicherweise Trinkgeld gegeben. Meist in einer Höhe von 5 bis 10 Prozent, abhängig von der Zufriedenheit mit dem Service.

weiter lesen

Die Großzahl der Postämter Wiens hat zwischen 8.00 und 18.00 geöffnet. Außerhalb des Stadtzentrums haben die meisten Postämter über Mittag geschlossen.

weiter lesen

Apotheken haben von Montag bis Freitag von 8.00 - 18.00 Uhr geöffnet, zumeist ohne Mittagspause und an Samstagen von 8.00 - 12.00 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten steht ein 24 Stunden Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Informationen zur nächsten diensthabenden Stelle finden sich an jeder Apotheke.

weiter lesen

Die meisten Museen haben täglich geöffnet, wobei viele einen Tag der Woche geschlossen haben. Oftmals Montag oder Dienstag. Die Öffnungszeiten variieren von Museum zu Museum, aber grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass zwischen 10.00 und 17.00 geöffnet ist.

weiter lesen

Geschäfte sind normalerweise von Montag bis Freitag von 9.00 bis 19.00 Uhr, Samstag bis 17.00 oder 18.00. Manche Einkaufszentren haben abends bis 20.00 oder 21.00 Uhr geöffnet. An Sonntagen und Feiertagen kann an größeren Bahnhöfen, am Flughafen und in den Museumshops eingekauft werden.

weiter lesen

Wir hoffen, Sie werden sie nie benötigen - aber hier sicherheitshalber die wichtigsten Nummern.

weiter lesen

Nach dem überwältigenden Votum der irischen Bevölkerung im Mai hat das Rechtskomitee Lambda (RKL) – auf Anregung des Vereines Vielfalt – eine überparteiliche BürgerInneninitiative zur Aufhebung des Eheverbotes für gleichgeschlechtliche Paare auch in Österreich gestartet (Änderung § 44 ABGB), an der mittlerweile knapp 40 Organisationen beteiligt sind.

weiter lesen

Egal wie man es dreht und wendet, welche und wie viele Gäste man befragt — man kommt immer zum gleichen Ergebnis: Was ein Land erst richtig einzigartig macht, sind die Menschen, die dort leben.

weiter lesen