Sommer in Wien

Alte Donau Gänsehäufl



Copa Beach at Night
Copa Beach at Night

Der Sommer ist in der Stadt, es ist heiss und du möchtest dich abkühlen? Wie wäre es mit einem der schwulen Strände oder Freibäder in Wien? Es gibt eine Menge davon. Zum größten Teil sind sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und auch ziemlich voll.

Im Sommer zieht es die Wienerinnen und Wiener an die Ufer der Donau. Dort warten jede Menge Lokale auf hungrige und durstige BesucherInnen.

Die Donau mit ihren Seitenarmen und Verzweigungen zählt zu den beliebtesten Freizeitoasen der WienerInnen. Mit der warmen Jahreszeit beleben sich die Gewässer mit Booten aller Art, Windsurfern und Schwimmern, an den Ufern sperren die Strandbäder und die Lokale ihre Gastgärten wieder auf.

An der Alten Donau sind es etwa das Strandgasthaus Birner und das Restaurant „Zur alten Kaisermühle“, die schöne Terrassen am Wasser haben. An der Neuen Donau bietet „Himmel und Wasser“ Hängematten, Liegestühle, Musik und frische Getränke. Die Strandbar wake_up auf der Donauinsel hat neben einem Restaurant auch einen Wakeboard-Lift zu bieten.

  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl

Die Lokalszene an der Neuen Donau bei der Reichsbrücke etablierte sich bereits in den 1980er-Jahren, die Location ist mit der U-Bahnlinie U1 in wenigen Minuten vom Stadtzentrum aus zu erreichen. Die Gastromeile am Wasser befindet sich derzeit in einer Umbauphase, die 2017 abgeschlossen werden soll. Zwei Lokale, ein mexikanisches und ein griechisches, sind auf dem CopaBeach schon geöffnet. Zusätzlich können sich die BesucherInnen auf den angrenzenden Sandflächen mit Liegestühlen und Sonnenschirmen entspannen.

  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Milleniumtower
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach

Nicht ums Baden, sondern ums Relaxen und gute Essen und Trinken geht es am Donaukanal. Dieser Seitenarm des Stromes durchfließt das Zentrum der Stadt und ist an schönen Tagen und vor allem abends bestens frequentiert. Hier reiht sich ein Lokal an das andere. Auf der rechten Uferseite sind das etwa die idyllische Summerstage bei der Roßauer Lände, das ganzjährig geöffnete, schicke „Motto am Fluss“ und die lässige Strandbar Herrmann. Vor dem Badeschiff bei der Urania warten mehrere kleine Stände wie Slow Tacos, Gspritzter Ferdl oder Pub Klemo mit ihren gastronomischen Spezialitäten auf. Auf der linken Uferseite finden sich u. a. das Schützenhaus in einem Otto-Wagner-Gebäude, Tel Aviv Beach und Adria Wien.

Quelle: Wien Tourismus

Top Results

Handelskai
Donauinsel
1200 Wien
Österreich

Drei Tage lang wird die Donauinsel heuer von 23. bis 25. Juni 2017 zu einem Festival-Erlebnis der Superlative mit freiem Eintritt, das die kulturelle Vielfalt der Stadt mit dem frischen Charme einer Weltmetropole vereint.

Krapfenwaldbad Wien
Krapfenwaldbadgasse 65-73
1190 Wien
Österreich

Hier findet man einen der schönsten Ausblicke über eine Stadt. Das einzige Minus: Man braucht wirklich lange um ins Krapfenwaldbad zu gelangen und das Pool ist relativ klein. Das Jahrhundertwende-Bad liegt auf einem Hügel inmitten von Weinbergen im Norden der Stadt.

Copa Beach Copa Kagrana
Copa Beach
1220 Wien
Österreich

Endlich ist der Rechtsstreit der Stadt Wien mit dem ehemaligen Pächter der Copa Kagrana beendet und die Bruchbuden wurden entfernt.

Donauinsel Copa Kagrana
Österreich

Ein Fixpunkt im Wiener Sommer ist natürlich die Donauinsel, die mit drei U-Bahn-Linien (U 6, U1, U 2) oder dem Fahrrad bequem erreichbar ist. An schönen Tagen kommen bis zu 300.000 SonnenanbeterInnen, Badefans und SportlerInnen auf das 21 Kilometer lange Eiland.

Toter Grund Donauinsel Wien
Immer geöffnet
Toter Grund
1220 Wien
Österreich

Der Tote Grund ist auf der Donauinsel auf der Seite der Neuen Donau in einem großen FKK-Bereich. Es ist ein wunderschönes Naturreservat, in dem gefährdete Tiere und Pflanzen geschützt werden. Es gibt kleine kühle Teiche, sogar in der Mitte des Sommers und ein paar Restaurants in der näheren Umgebung.

Schifferl foahn

Die Wiener Gewässer bieten nicht nur jede Menge Badevergnügen, sondern eigenen sich auch ideal für einen Ausflug per Schiff und Boot. Ruder- und Elektroboote lassen sich an einem der elf Betriebe entlang der Alten Donau ausleihen, ebenso am modernen Wiener Yacht- und Sportboothafen Marina Wien.

Vom Donaukanal aus kann man Wien mit den Sightseeing- und Themenfahrten der Flotte DDSG Blue Danube erkunden. Für einen Tagesausflug nach Bratislava bietet sich auch der Schnellkatamaran Twin City Liner an, der als flotter Shuttleservice bis zu fünfmal täglich zwischen Wien und der slowakischen Hauptstadt fungiert.

Musiksommer

Das Musikfilm-Festival bietet allabendlich bei freiem Eintritt Superhits der Klassik auf einer Riesenleinwand und kulinarische Angebote aus aller Welt. Von Mitte Juli bis Anfang September wird der Wiener Rathausplatz so zum Treffpunkt für Nachtschwärmer, die Kultur gern mit Kulinarik verbinden. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei, ob internationale Top-Gastronomie vor Ort oder genreübergreifendes Musikfilm-Programm auf der riesigen Open-Air-Leinwand.

Das Popfest zollt der sensationellen Entwicklung der Wiener Musikszene Tribut und präsentiert Gratis-Open-Air-Konzerte heimischer Bands auf dem Karlsplatz. Gespielt wird vier Tage und Nächte lang auf einer Bühne vor der barocken Karlskirche und in umliegenden Locations wie der Technischen Universität und dem Wien Museum. Das Festival für österreichische Popmusik mit Qualitätsanspruch zählte 2015 über 60.000 BesucherInnen.

Popfest
(C) Simon Brugner

Ende August wird mit dem Gürtel Nightwalk eine der beliebtesten Ausgehzonen Wiens zur längsten Musikmeile der Stadt. Von der Hauptbibliothek am Urban-Loritz-Platz über das Chelsea und das Rhiz zwischen Thaliastraße und Josefstädterstraße bis zum B72 und Loop ist der Gürtel mit rund 20 Open-Air-Bühnen gesäumt, auf denen nationale und internationale Musik-Acts bei freiem Eintritt auftreten.

Die Lokalszene am Gürtel, einer der Wiener Hauptverkehrsadern, entstand mit der Revitalisierung der einstigen Stadtbahnbögen, die sich in der Mitte zweier stark befahrener Straßenzüge befinden. Über den Clubs rattert die U-Bahnlinie 6, neben den Schanigärten rollt die Blechlawine: Trotzdem oder gerade deswegen sind die Gürtellokale höchst beliebte Treffpunkte szeneaffiner Nachtschwärmer.

Quelle: Wien Tourismus