Summer in Vienna

Alte Donau Gänsehäufl



Copa Beach at Night
Copa Beach at Night

Summer has finally arrived and the Viennese love spending this time of the year outside on the banks of the river Danube, the Danube Channel, the Old Danube or in the many and beautiful parks of the city.

The parks and gardens around the old town are also perfect for a spot of relaxation. Shady trees and sweet-smelling roses are the order of the day in the Volksgarten, alongside delicious drinks and fine food in the Volksgarten Pavillon. In the Burggarten visitors can sit back and watch the world go by from the comfort of the Palmenhaus restaurant terrace. Stadtpark also has more than its fair share of culinary highlights including the award-winning Steirereck (two Michelin stars in 2017 and tenth in the 2017 World’s 50 Best Restaurants guide).

  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl
  • Alte Donau Gänsehäufl
    Alte Donau Gänsehäufl

Vienna’s MuseumsQuartier (MQ) is famous for its world-class galleries. But when summer rolls around, the complex’s huge courtyards are transformed into one of the capital’s top chill-out destinations. Sommer im MQ is all about chilling and hanging out in the al fresco cafés and bars, relaxing on the brightly coloured loungers, playing boules and lapping up the DJ sounds. This year the MuseumsQuartier has its very own mini golf course called MQ Amore: the individual holes feature sculptures created by various artists that pose an interesting challenge for players to overcome.

  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Milleniumtower
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach
  • Copa Beach Kagrana Neue Donau Donauinsel
    Copa Beach

The Danube Canal is another of Vienna’s summertime hotspots. Next to the historic city centre, the car-free banks of this arm of the Danube exude a Riviera atmosphere in summer. Trendy beach bars rub shoulders with hip pop-up joints, as informal deckchairs line up against chic bar stools – and everyone is out on the waterside to enjoy fine food, drinks and music.

Source: Wien Tourismus

Top Results

Krapfenwaldbad Wien
Krapfenwaldbadgasse 65-73
1190 Wien
Austria

Krapfenwaldbad offers one of the loveliest views over Vienna. There’s only one little minus: It’s takes quite a long time to get there. The fin-de-siècle bath is located in the midst of Viennas extensive vineyards in the North-West of the city.

Copa Beach Copa Kagrana
Copa Beach
1220 Wien
Austria

Finally, the law suit between the city and the former tenant is settled and the ramshackle huts have been removed. In the meantime, you can’t even imagin how desolate it was.

Donauinsel Copa Kagrana
Austria

Today the banks of the Danube Island – a total of 42 kilometers of urban beach – are a sensation for which Vienna is envied by every international city in the world, with the exception of Rio maybe.

Toter Grund Donauinsel Wien
Always open
Toter Grund
1220 Wien
Austria

Toter Grund is on the Danube Island on the New Danube side in the area reserved for nude bathing. It’s a beautiful nature reserve with some endangered species. There are small cool ponds on the islands - even in the midst of the summer heat and some restaurants are around. Getting there takes you rather long, as you have to walk relatively long. This place is very cruisey.

Schönbrunnderbad
Schlosspark 1
1130 Wien
Austria

Schönbrunnerbad is the place to be in summer, where the young and restless tan their muscular shaped bodies. When it’s getting too hot, just plunge into the pool and cool off. Or get some sunscreen and relax, where emperor Franz Josef I himself learned swimming.

Schifferl foahn

Die Wiener Gewässer bieten nicht nur jede Menge Badevergnügen, sondern eigenen sich auch ideal für einen Ausflug per Schiff und Boot. Ruder- und Elektroboote lassen sich an einem der elf Betriebe entlang der Alten Donau ausleihen, ebenso am modernen Wiener Yacht- und Sportboothafen Marina Wien.

Vom Donaukanal aus kann man Wien mit den Sightseeing- und Themenfahrten der Flotte DDSG Blue Danube erkunden. Für einen Tagesausflug nach Bratislava bietet sich auch der Schnellkatamaran Twin City Liner an, der als flotter Shuttleservice bis zu fünfmal täglich zwischen Wien und der slowakischen Hauptstadt fungiert.

Musiksommer

Das Musikfilm-Festival bietet allabendlich bei freiem Eintritt Superhits der Klassik auf einer Riesenleinwand und kulinarische Angebote aus aller Welt. Von Mitte Juli bis Anfang September wird der Wiener Rathausplatz so zum Treffpunkt für Nachtschwärmer, die Kultur gern mit Kulinarik verbinden. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei, ob internationale Top-Gastronomie vor Ort oder genreübergreifendes Musikfilm-Programm auf der riesigen Open-Air-Leinwand.

Das Popfest zollt der sensationellen Entwicklung der Wiener Musikszene Tribut und präsentiert Gratis-Open-Air-Konzerte heimischer Bands auf dem Karlsplatz. Gespielt wird vier Tage und Nächte lang auf einer Bühne vor der barocken Karlskirche und in umliegenden Locations wie der Technischen Universität und dem Wien Museum. Das Festival für österreichische Popmusik mit Qualitätsanspruch zählte 2015 über 60.000 BesucherInnen.

Popfest
(C) Simon Brugner

Ende August wird mit dem Gürtel Nightwalk eine der beliebtesten Ausgehzonen Wiens zur längsten Musikmeile der Stadt. Von der Hauptbibliothek am Urban-Loritz-Platz über das Chelsea und das Rhiz zwischen Thaliastraße und Josefstädterstraße bis zum B72 und Loop ist der Gürtel mit rund 20 Open-Air-Bühnen gesäumt, auf denen nationale und internationale Musik-Acts bei freiem Eintritt auftreten.

Die Lokalszene am Gürtel, einer der Wiener Hauptverkehrsadern, entstand mit der Revitalisierung der einstigen Stadtbahnbögen, die sich in der Mitte zweier stark befahrener Straßenzüge befinden. Über den Clubs rattert die U-Bahnlinie 6, neben den Schanigärten rollt die Blechlawine: Trotzdem oder gerade deswegen sind die Gürtellokale höchst beliebte Treffpunkte szeneaffiner Nachtschwärmer.

Quelle: Wien Tourismus