Ausflüge

Wien schwul Ausflüge

Manchmal ist selbst die beste Stadt überfüllt, es ist im Sommer zu heiß oder man möchte ganz einfach einmal in die Natur entfliehen. Wie gut, dass Wien mitten in dieser Natur liegt. Wem die Donauinsel als Erholungsgebiet nicht reicht, der hat viele Möglichkeiten sich die Umgebung von Wien anzusehen. Einige möchten wir Euch hier vorstellen. Wien liegt an der Donau und die Ausläufer des Wienerwald enden im Stadtgebiet. Geht man nach Süden findet man reichlich Weinberge - und natürlich die dazugehörigen Heurigen. 45 Minuten mit dem Zug oder der S-Bahn und man befindet sich in der Wachau mit seinen weltberühmten Marillen - für unsere deutschen User - Aprikosen. Aber die Wachau ist auch für seine Klöster und malerischen Orte bekannt, die sich an den Lauf der Donau schmiegen, hier wären besonders Melk, Dürnstein oder die Stadt Krems, die alleine einen Tagesausflug wert ist, hervorzuheben.

Sieht man vom Donauturm nach Osten, kann man mit einigem Glück die Hochhäuser von Petrzalka, einem Ortsteil der slowakischen Hauptstadt Bratislava erkennen. Zwischen Wien und Bratislava verbindet - mit der Anlegestelle direkt am Schwedenplatz - der TwinCityLiner mehrmals täglich die beiden Hauptstädte. Knapp 50 Minuten dauert die Bahnfahrt zwischen Wien und Bratislava. Die Innenstadt wurde mit viel Liebe restauriert und über der Stadt und dem Dom thront die Burg und gibt dem alt-österreichischen Pressburg seinen Namen und sein markantes Stadtbild. Zwar kommen viele Slowaken am Wochenende gerne nach Wien, allerdings hat auch Bratislava eine schwule Disco bzw. einen schwulen Club und eine gay Bar vorzuweisen.

Zwischen Wien und Bratislava gibt es allerdings auch viel zu sehen, so zB die Donauauen, ein Naturschutzgebiet, das in den 80er Jahren das beschauliche Österreich in einige politische Turbulenzen geführt hat. Dort befindet sich auch Carnuntum, die Hauptstadt der römischen Provinz Pannonien mit zahlreichen antiken Ausgrabungsstätten.

Der Neusiedler See, so sagt man, wäre das Meer der Wiener. Ganz so groß und vor allem so tief wie ein Meer ist er nicht, tatsächlich eignet sich das Burgenland aber hervorragend für Tagesausflüge an den Steppensee, den sich Ungarn und Österreich teilen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die meisten Orte rund um den See ausgezeichnet zu erreichen. Die flache Schilflandschaft eignet sich hervorragend für Radausflüge und - wie kann es anders sein - den Besuch einer Buschenschank, denn auch im Burgenland gibt es ausgezeichneten Wein. Das liegt vor allem am beständigen Wetter, denn das Burgenland ist jenes Bundesland Österreichs mit den meisten Sonnentagen.