Absage Rosenball 2017

Absage Rosenball 2017

Ein weiterer Schlag für die LGBTIAQ Community in Wien: Der Rosenball 2017 im Kursaloon Wien wurde abgesagt.

Veranstalterin und weit über Österreich hinaus bekannte Dragqueen gab in Ihrem Statemament Freitag folgendes bekannt:

Mit schwerem Herzen muss ich Euch bedauerlicherweise bekannt geben, dass ich mich nach reiflicher Überlegung dazu entschieden habe, den Rosenball 2017 abzusagen.

Wie das Leben so spielt, hat mir leider meine Gesundheit ein Schnippchen geschlagen und ist mir buchstäblich an die Nieren gegangen. Nach mehreren Wochen im Krankenhaus, musste ich mich in diesem Zusammenhang auch einem Eingriff unterziehen, von dem ich mich gerade erhole. Die gute Nachricht ist, dass ich wieder ganz gesund werde - die weniger gute Nachricht ist, dass meine Genesung länger dauert als ich es mir wünschen würde.

Nämlich zu lange um Euch einen Ball in jener Qualität zu bescheren, wie Ihr ihn gewohnt seid, wie Ihr ihn verdient und für den ihr letztlich auch Eintritt bezahlt hättet!

Auch wenn ich Euch an dieser Stelle lieber bessere Nachrichten überbracht hätte, möchte ich mich ganz herzlich für Euer Verständnis bedanken!

Ihr könnt Euch drauf verlassen, dass ich schon sehr bald damit beginnen werde am Rosenball 2018 zu werken um Euch mit dem besten Ball seit seinem Bestehen zu entschädigen!

Der Ball hätte am 23. Februar 2017 stattfinden sollen und fand seit 1992 jährlich statt, anfangs noch im Wiener U4. Er findet üblicherweise am selben Tag wie der Opernpall statt und war als Protestveranstaltung gegenüber dem Staatsball gedacht. Im Laufe der Zeit hat sich das geändert, denn viele Gäste des Opernballs sind in den Morgenstunden von der Oper zum Rosenball gewechselt um richtig zu feiern, so zB die beiden Modeschöpfer Jean-Paul Gautier und Gianfranco Ferre.